Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Eine lebendige Geschichte,
voller Emotionen und Leidenschaft

1905

1905: Der Beginn eines langen Abenteuers

1905

1905 übernimmt Gennaro Fabbri ein altes Lebensmittelgeschäft mit Wein-Keller in Portomaggiore in der Provinz Ferrara. Er ist 45 Jahre alt und hat zwei Kinder, Aldo und Romeo. Gennaro verwandelt diesen Laden in einen Standort für die Herstellung und den Verkauf von Spirituosen. Auf das Schild des Ladens schreibt er "Premiata Distilleria Liquori G. Fabbri", heute bekannt als "Fabbri 1905". Es ist der Beginn eines langen und erfolgreichen unternehmerischen Abenteuers, das mit der Zeit bis ins dritte Jahrtausend hineingewachsen ist.

1915

"Marena mit Früchten" wird geboren: die Leidenschaft wächst

1915

In den 1920er Jahren eröffnet Gennaro Fabbri seine erste Fabrik in Bologna, und die Produktion wird ausgeweitet, um ausgezeichnete Sirupe, sowohl alkoholische als auch alkoholfreie herzustellen. So entsteht das berühmteste Produkt: "Marena con frutto", inspiriert durch das Rezept seiner Frau Rachele Buriani, gefolgt von Minze, Grenadine und den berühmten Sirupen der Amarena Fabbri.

1930

Kirschen in Likör: der Geschmacksvielfalt weitet sich aus.

1930

Die 1930er Jahre sind die Geburtsstunde der Kirschen in Likör und die Erweiterung des Sortiments mit Konfitüren, der einzigen während der schwierigen Kriegszeit erlaubten Produktion. Seine Söhne Romeo und Aldo beteiligen sich zunehmend aktiv an der Entwicklung des Familienunternehmens, bis 1933 der ursprüngliche Name in "Ditta G. Fabbri di Aldo e Romeo Fabbri" geändert wurde.

1935

Bar Centrale: der "feine" Salon in Bologna

1935

Die ersten Grundstoffe für die Herstellung von selbstgemachtem Speiseeis entstehen. Gennaro kauft die „Bar Centrale“ in Bologna, die sich im Herzen des Stadtzentrums, vor der „Sala Borsa“, dem Geschäfts- und Handelszentrum, befindet. Seine Kinder verwandeln es in einen eleganten Ort, an dem man Fabbri-Produkte probieren kann. Die Bar bleibt 24 Stunden am Tag geöffnet, ein für die damalige Zeit einzigartiges Vorrecht, und wird so zu einem Treffpunkt für Geschäftsleute, die Jugend der Stadt und der oberen Mittelschicht, wo sie Liköre, Sirupe und Eiscreme genießen konnten, kreationen von Fabbri 1905 hergestellt wurden.

1947

Von der Nachkriegszeit zum Aufschwung: Fabbri wächst weiter.

1947

In den Nachkriegsjahren und im Zuge der wirtschaftlichen Erholung wird das Unternehmen in die Aktiengesellschaft "G. Fabbri SpA" umgewandelt. Es ist das Jahr 1947, und die Initiative der Enkel des Gründers, Fabio und Giorgio, führte zu einem Aufschwung der Likörproduktion und natürlich auch der traditionellen Produkte wie Fabbri Amarena und Fruchtsirupe.

1952

Ein weiterer Schritt nach vorn: Eiscreme wird "Made in Italy".

1952

Ein mutiger Wendepunkt, um das Unternehmen auf die Eroberung der internationalen Märkte zu führen, ist die Einführung neuer erfolgreicher Produkte: die "Cremolati". Diese sind die ersten Zutaten Mischungen für die handwerkliche Eisherstellung: Pasten und Cremes auf Fruchtbasis, die sich unter Zugabe von Wasser oder Milch wie von Zauberhand in hervorragendes, handwerkliches Gelato verwandeln. Unternehmen immer noch führend ist. Der Erfolg ist durchschlagend und ein neuer Markt eröffnet sich für Fabbri: der des "Gelato Italiano“.

 

1954

Fabbri: eine Eiscreme-Schule in Italien

1954

Wieder einmal ist die Intuition der Familie Fabbri ihrer Zeit voraus. Reisende "Schulungslabore" sind geboren: Lieferwagen, die ausgerüstet sind, um Eisherstellern und Konditoren zu zeigen, wie man aus Fabbri-Grundstoffen ein gutes handwerkliches Eis herstellt. Eine hochinnovative Marketingstrategie: Auf ihren Reisen durch Italien verbreiten die Lieferwägen das Image des Unternehmens.

1957

Ein neuer Werbespot von FABBRI wird lanciert: Salomon, der dicke Pirat

1957

Immer einen Schritt voraus, Fabbri gehört zu den Hauptakteuren des berühmten „Carosello“, eine Fernsehsendung, die seit 1957 mehrere Generationen von Erwachsenen und Kindern begleitet. Die amüsanten Abenteuer von "Salomone, il pirata pacioccone", sind noch heute in der Erinnerung von Millionen von Italienern. Auch nach dem Ende der Sendung investierte Fabbri weiterhin in das Fernsehen und vertraute sein Werbeimage berühmten Regisseuren an.

1960

Dritte Generation: Begeisterung, Leidenschaft und Strategie

1960

In den 60er und 70er Jahren festigt sich der Übergang zur dritten Generation der Familie Fabbri. Enthusiasmus, Leidenschaft und der Wunsch, der Zeit voraus zu sein, prägen weiterhin das Management. Die Produktion wird nach Anzola Emilia verlegt, in ein neues Werk, das mit seinen 180 Tausend Quadratmetern Produktionsfläche noch heute aktiv ist. Mit dem Aufkommen der Werbung hält die Marke Fabbri Einzug in die Häuser von Millionen von Italienern, und die neue Produktionsstrategie erweist sich einmal mehr als Gewinner. Auch der internationale Vertrieb von Fabbri-Produkten wird aufgenommen.

1970

Gourmet Saucen: Eine Revolution für das Backen Zuhause.

1970

In den siebziger Jahren bringt das Unternehmen die erste Topping-Linie für Eiscreme und Desserts auf den Markt. Eine echte Revolution: Die Leidenschaft für das Dessert bricht in den italienischen Haushalten aus. Mit Fabbri-Produkten wird es einfacher, Talent und Erfindungsreichtum in der Küche zum Ausdruck zu bringen, zum Glück der ganzen Familie.

1980

Fabbri: Einführung der Marke in der Welt

1980

In den 1980er Jahren wurde das Angebot an Produkten, die für den außerhäuslichen Konsum bestimmt waren erweitert. Fabbri beginnt, mit Partnerunternehmen zusammenzuarbeiten, um seine Produkte überall zu vertreiben. Ziel ist es, den Absatz auf ausländischen Märkten zu erweitern und zu konsolidieren.

1990

Vierte Generation: der Staffelstab geht an die Urenkel.

1990

Fabbri 1905 wird von der vierten Generation der Familie geführt. Die Urenkel des Gründers - Andrea, Nicola, Paolo und Umberto - stehen an der Spitze eines Unternehmens mit 250 Mitarbeitern, 17 Produktlinien und 23 Verpackungslinien. Eine Familien Holdinggesellschaft, die 1.200 Produkte in mehr als 100 Ländern vertreibt.

1995

Barmann und Chefkoch: mehr Fantasie auf der Speisekarte

1995

Mit der Entwicklung der Marke dank der Werbekommunikation setzt Fabbri seine Arbeit der Diversifizierung der Produktion fort. So entstanden die Produkte für die Bar: Mixybar und einige Jahre später MixyFruit, Fruchtsirupe und Fruchtpürees zur Herstellung von Limonaden und Cocktails, zu denen bald die Produktlinie zur Aromatisierung und Verfeinerung von Kaffee, Schokolade, Cappuccino und Tee hinzukam.

1996

Master Class: Auf der Erfolgspur.

1996

Nicht nur Qualitätsprodukte, sondern auch die Berufsausbildung. 1996 wurde die "Permanent International School of Artisan Gelato and Confectionery", UNI-zertifiziert, gegründet. Im Zuge des Erfolgs der Schule änderte sie einige Jahre später ihren Namen in "Fabbri Master Class", die Marke die heute Fabbri-Ausbildungszentren in Italien und im Ausland kennzeichnet.

2000

Ein neues Ziel: italienischer Stil in der Welt

2000

Mit einer Marke, die für Qualität steht, erobert Fabbri mit traditionellen Produkten die ausländischen Märkte und ist stets bereit, neue Herausforderungen anzunehmen. Die Strategie ist in zwei Richtungen ausgerichtet: einerseits die Entwicklung von Vertriebspartnern, mit Fabbri-Produkten ihr Sortiment zu erweitern und andererseits die Investitionen zur Gründung ausländischer Unternehmen, die von der Familie Fabbri geführt werden. Tradition und Leidenschaft sind auch heute noch die grundlegenden Werte des Unternehmens.

2005

Einhundert Jahre: Die unglaubliche Geschichte der Fabbri Familie.

2005

2005 ist das Jahr der Hundertjahrfeier, das mit Veranstaltungen, limitierten Editionen und Auszeichnungen von hohem Prestige begangen wird. Zu den vom Publikum am meisten geschätzten Werken gehören die Hundertjahrfeier-Vase, die Monografie "Cento Anni Fabbri" und die Teilnahme an den "Filmfestspielen von Venedig". Fabbri 1905, allgemein bekannt für die "Erfindung" der unnachahmlichen Amarena Fabbri und der Fruchtsirupe, hat sich immer dafür eingesetzt, dass "Made in Italy" in der Welt zu entwickeln / verbreiten / darzustellen / den Menschen näherzubringen

2010

Fünfte Generation: die Tradition, die erneuert wird

2010

Die fünfte Generation ist bereits in das Unternehmen eingetreten und stellt sich in den Dienst eines großen Projekts im Namen der kontinuierlichen Forschung für Innovation, ohne ihre starke Beziehung zur Tradition aufzugeben. Heute ist das Unternehmen in vier Hauptmärkten tätig.

Neben den vielen Vorschlägen, die sich an den Endverbraucher richten, bietet Fabbri Lösungen und Produkte mit hohem Mehrwert für Fachleute. Für die Welt des Speiseeises und der handwerklichen Konditorei, für italienische und internationale Barkeeper und Konditoren in Italien und auf der ganzen Welt.

2015

Amarena Fabbri: 100 Jahre Geschmack und Stil

2015

Amarena Fabbri und ihre Vase, eine außergewöhnliche Kombination italienischen Geschmacks, die sich in der ganzen Welt zu etablieren weiß wird 100 Jahre alt.

Veranstaltungen wurden ins Leben gerufen, um diesen Moment zu feiern: Eine spezielle Ausgabe des Fabbri Kunstpreises,

(https://www.premiofabbri.it/tagged/V-Edizione) und eine soziale Initiative mit dem Titel "Storie di Amarena
(https://fabbri1905.tumblr.com/), die die Gefühle der breiten Öffentlichkeit gegenüber Amarena Fabbri zusammenbringt.

Diese sehr unterschiedlichen Initiativen zeigen, wie dieses Objekt die gemeinsame Vorstellungskraft der Menschen tief geprägt hat, gleichzeitig aber auch eine Metapher selbst für die Kunstwelt ist.

Die Vase von Amarena Fabbri ist somit wirklich zu einer Ikone für Stil, Geschmack und Italienität geworden.

2020

Fabbri-Qualität in der Welt

2020

Rund 1.300 Produkte, 17 Produktionslinien und 10 Standorte weltweit.  Ein Familienbetrieb, der in mehr als 100 Ländern seine Produkte vertreibt, geführt in vierter Generation Fabbri, von Nicola, Paolo und Umberto, nun ergänzt durch die fünfte Generation der Familie, die durch Carlotta, Stefania, Federico, Pietro Fabbri, Giovanni Quattrocchi und Fabio Macrì vertreten wird.

Die Philosophie und die Grundwerte Gennaros bestimmen noch heute die Unternehmens- und Familiengeschichte.

Wenn sich Fabbri heute eines internationalen Rufs rühmt, so ist dies der großen Aufmerksamkeit zu verdanken, mit der Sie sich der Qualität wichtiger Koscher- und Halal-Zertifizierungen, einem immer breiteren Angebot an vegan OK-zertifizierten Produkten, mehr als 630 glutenfreien Produkten und mehr als 400 laktosefreien Produkten widmet.

Die Sicherheit der gesamten Produktionskette wird durch die internationalen Normen UNI EN ISO 14001, UNI EN ISO 9001:2015, IFS und BRC gewährleistet.

Fortsetzung folgt...

Fortsetzung folgt...